Das Testament und die Lutherschüssel
Katharina Blöser bei Ihrem Umzug in Marktgasse 1 - Bildquelle: Karl Seim, Stadtarchiv Grünberg
Katharina Blöser bei Ihrem Umzug in Marktgasse 1, Bildquelle: Karl Seim, Stadtarchiv Grünberg
Testament der Katharina Blöser, in Position 2 Lutherschüssel
Testament der Katharina Blöser,
in Position 2 „Lutherschüssel“

Die letzte Besitzerin des „Blöser’schen Hauses“ bzw. des „Lutherhauses“, Anna Katharina Blöser, zog infolge des Abrisses des Gebäudes in die Marktgasse 3 um und verstarb 85-jährig am 14. März 1908. Da keine direkten Nachkommen mehr vorhanden waren, wurde ihr Vermögen der Stadt Grünberg übereignet. In dem dabei aufgestellten Übergabeprotokoll vom 3. Oktober 1911 ist vermerkt:

1 Bartschüssel, welche Dr. Martin Luther bei seiner Durchreise in dem Blöser`schen Haus, wo er übernachtete zum Rasieren gebraucht hat

Das Übergabeprotokoll wurde von Karl Hermann Jöckel 1911 verfasst und unterschrieben.

Anmerkung: Eine Bartschüssel war eine kleine Schüssel, in der man den zur Rasur notwendigen Seifenschaum mit Hilfe des Rasierpinsels „anrührte“.

Auch in den folgenden Jahren wurde die Lutherschüssel immer wieder aufgelistet (1913, Otto Kunkel – 1934, Christoph Schweißgut). Bis Ende der Kriegsjahre befand sich das Stadtarchiv in einem Raum im zweiten Stock des Rathauses und war dabei mehr oder weniger für jedermann zugänglich. Am 30.10.1954 verliert sich endgültig die Spur der Lutherschüssel.


Quellenverzeichnis