Auf den Spuren von Luther in Grünberg
Was Grünberg mit dem großen Reformator verbindet

Fotomontage Lutherhaus in Grünberg (Foto: H.Sellner/B.Müller) - Foto Lutherhaus: Ludwig Bickell; Copyright: Bildarchiv Foto Marburg (www.fotomarbug.de)
Fotomontage Lutherhaus in Grünberg (Foto: H.Sellner/B.Müller) - Foto Lutherhaus: Ludwig Bickell; Copyright: Bildarchiv Foto Marburg (www.fotomarbug.de)

Am 31. Oktober 2017 jährt sich der Thesenanschlag Martin Luthers und damit die Anfänge der reformatorischen Zeit in Deutschland zum 500. Male. Die Reformation zählt nach wie vor zu den Ereignissen mit weltpolitischer Bedeutung. Sie hat viele Bereiche des privaten und öffentlichen Lebens beeinflusst. Die Veränderungen, die sie mit sich brachte, waren nicht nur in der Kirche als Institution zu spüren, sondern auch breitfächert in der geschichtlichen Entwicklung von Sprache, Bildung, Kultur, Rechtswesen und vielen anderen Bereichen. Das Leben und Wirken Martin Luthers und seiner Mitstreiter ist bis in die Gegenwart noch deutlich spürbar.

Martin Luther war im 15. Jahrhundert auch in Hessen unterwegs und hat an zahlreichen Stationen gepredigt, getagt oder gerastet. Nach historischen Überlieferungen war er seinerzeit auf dem Weg zum Reichstag in Worms nach Eintritt in das hessische Territorium bei Berka/Werra auf der alten Handelsstraße „durch die kurzen Hessen“ über Bad Hersfeld, Alsfeld, Grünberg, Friedberg, Frankfurt/Main, Oppenheim am Rhein bis nach Worms (Rheinland-Pfalz) unterwegs. Es ist nicht mit wissenschaftlicher Bestimmtheit festzustellen, ob er für Hin- und Rückreise den exakt gleichen Weg benutzt hat und an welchen Tagen genau er seine Reiseziele erreicht bzw. verließ. Allerdings erlauben die Forschungsarbeiten von Historikern eine weitest gehende Rekonstruktion der Reisedaten zu. Ebenso geben historische Bücher einen recht guten Überblick über den Weg. Bei seiner Rückreise von Worms hat er (von Friedberg kommend) vermutlich in dem Lutherhaus am Grünberger Marktplatz in der Nacht vom 29. Auf den 30. April 1521 übernachtet, bevor er am nächsten Tag nach Alsfeld bzw. Hersfeld weiterreiste.


Quellenverzeichnis