Lutherlinde, Luthereiche und ein Bildnis
Lutherbild in der Stadtkirche Grünberg, Foto: H.G. Schütte, Grünberg
Lutherbild in der Stadtkirche Grünberg
Foto: H.G. Schütte, Grünberg
Schild an der Luthereiche am alten Friedhof, heute Museum im Spital - Foto: W. Nau, Grünberg
Schild an der Luthereiche am alten Friedhof, heute Museum im Spital
Foto: W. Nau, Grünberg
Stahlstich von der Ruine der alten Stadtkirche, im Vordergrund die Linde, die beim Lutherbesuch gepflanzt wurde
Stahlstich von der Ruine der alten Stadtkirche,
im Vordergrund die Linde, die beim Lutherbesuch gepflanzt wurde

Karl Glaser berichtet in seinen „Beiträgen zur Geschichte der Stadt Grünberg“ aus dem Jahre 1846, dass zur Ehren Luthers anlässlich seiner Übernachtung bzw. Durchreise an der damaligen Marienkirche eine Linde gepflanzt worden ist. Die Marienkirche ist im Jahre 1846 aufgrund von Baumängel eingestürzt. Auf einem Stahlstich ist sowohl die Ruine der Stadtkirche abgebildet als auch die Lutherlinde. Die Lutherlinde wurde 1846 für den Neubau der heutigen Stadtkirche gefällt.

Bereits im Jahre 1817 wurde zum Gedenken an den 300. Jahrestag des Thesenanschlages in Wittenberg vor der Hospitalkirche eine Eiche gepflanzt. Diese musste jedoch später aus gefällt werden. 1883 wurde zum 400. Geburtstag von Luther ein Schild angebracht. Diese Schild ist heute noch vorhanden und befindet sich im Museum im Spital Grünberg.

Das Gemälde von Luther, welches sich heute im Eingangsbereich der Stadtkirche befindet, wurde einst von der Chorgemeinschaft Grünberg gestiftet.


Quellenverzeichnis