Rund ums Museum - Grünberger Spitale & Klöster
Das Franziskanerkloster

Das renovierte Franziskanerkloster


Das Augustinerinnenkloster

Das renovierte Museum im Spital Grünberg

Hintergrund

In Grünberg gab es mehrere Klöster und Spitale über die Jahrhunderte. Eines der bedeutendsten Antoniterklöster war hier schon sehr früh angesiedelt. Die Einführung der Reformation brachte das Aus für die Grünberger Klöster und alten Hospitälern. Die wichtigsten sind:

  • Das Antoniushospital im Antoniterkloster in der Rosengasse
  • Das Petershospital vor der Stadt am heutigen Eisteich
  • Das Nicolaihospital am Steinweg
  • Das Elisabethenhospital an der Eisernen Hand (heute Industriegebiet),
    als Siechenhaus bis 1816 genutzt

Um die verbliebenen Insassen zu versorgen, wurde vor 1535 in dem ehemaligen Augustinerinnen – Kloster in der Neustadt bei der St. Paulskirche ein neues Hospital als bürgerliche Einrichtung gegründet. Über 400 Jahre war das Spital bis 1952 für die sozialen Belange der Stadt zuständig.

Bis in die 60er Jahre befanden sich dort "Schlichtwohnungen". Danach war dort das Stadtarchiv untergebracht, später stand das mittelalterliche Gebäude leer.

Nach dem grundlegenden Umbau wurde 2007 das Museum im Spital eröffnet.


Welche anderen Klöster gab es in der Stadt?

Wofür steht der Antoniusorden?

Wer ist der heilige Antonius?


Besuchen Sie das Museum im Spital.

Finden Sie es heraus!