...zu den Vereinsaktivitäten der Jahre: Aktuelles Jahr | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2010-2011 |



Veranstaltungen & Aktivitäten des Freundeskreis Museum Grünberg e.V. in 2016

Donnerstag, 21.04.2016
18:00 Uhr
FMG: Jahreshauptversammlung 2016
 

FMG Logo

Veranstalter: Freundeskreis Museum Grünberg e.V.
Termin: Donnerstag, 21. April 2016 um 18:00 Uhr <-- geändert!
Wo: Gallushalle Grünberg - Condomer Stuben
Details: Die Details werden den Mitgliedern noch postal zugesandt.

Samstag, 30.04.2016
09:00 bis ca. 20 Uhr
FMG: Ausstellungsfahrt nach Gotha - Besuch der thüringischen Landesausstellung in Schloss Friedenstein: Die Ernestiner. Eine Dynastie prägt Europa

FMG Logo

Veranstalter: Freundeskreis Museum Grünberg e.V.
Termin: Samstag, 30. April 2016 - 09:00 bis ca. 20:00 Uhr <-- geändert
Abfahrt: Parkplatz Gallushalle Grünberg (Gießen: Liebig-Museum um 8:15 Uhr)
Fahrtziel: Schloss Friedenstein, Schlossmuseum und Herzogliches Museum in Gotha
Programm (geändert): 11.30 Uhr: Führung in der Landesausstellung „Die Ernestiner“
13.30 Uhr: Mittagessen (Selbstzahler) im Restaurant Bellini (italienisch/thüringische Küche)
15.00 Uhr: kombinierte Stadt- und Schlossführung mit Ekhof-Theater
18.00 Uhr: Rückfahrt nach Grünberg/Gießen
Kosten: 40,00 € für FMG und OHG-Mitglieder, 48,00 € für Nicht-Mitglieder, bei Zustieg in Gießen: 44,00 € bzw. 52,00 €, 15,00 € für Kinder und Jugendliche
Anmeldung: Ab sofort können Sie sich schriftliche per mail an: info@freundeskreis-museum-gruenberg.de oder telefonisch beim FMG-Vorstandsmitglied Gabriele Gareis-Stammler unter 06401-21931 anmelden.
*** Die Anmeldung wird gültig, wenn der Teilnahmebetrag auf folgendem Konto eingegangen ist! ***
Freundeskreis Museum Grünberg e.V.
IBAN: DE48 51351526 0000 047936
BIC: HELADEF1GRU (Sparkasse Grünberg)

Details:

Die Thüringer Landesausstellung will die einst so mächtige, heute fast vergessene Dynastieder Ernestiner wieder in das öffentliche Bewusstsein rücken. An den Originalschauplätzen ernestinischen Wirkens werden das politische, höfische und kulturelle Leben, die Prachtentfaltung vom Spätmittelalter bis weit über den Barock hinaus und die Blüte der Kultur und Forschung im 18. und 19. Jahrhundert unter den Häusern Sachsen-Weimar-Eisenach, Sachsen-Gotha-Altenburg und Sachsen-Coburg und Gotha sowie weiteren Linien vorgestellt: Im Neuen Museum und im Residenzschloss in Weimar sowie im Herzoglichen Museum und auf Schloss Friedenstein in Gotha erwarten die Besucher hochkarätige Exponate aus mehr als vier Jahrhunderten thüringischer und europäischer Kulturgeschichte.

Wie für jede mächtige Herrscherdynastie waren auch für die Ernestiner die Bereiche »Land«, »Familie« und »Künste« von enormer Bedeutung. Ihnen widmet sich die Landesausstellung in Gotha. »Die Ernestiner und die Familie« legt den Schwerpunkt auf die ausgeklügelte Heiratspolitik des Adelsgeschlechts, das im 19. Jahrhundert Verbindungen zu Fürstenhäusern in ganz Europa knüpfte; ihre Nachkommen wie etwa Queen Elisabeth II. von Großbritannien regieren zum Teil noch heute.

Besonders wichtig war den Ernestinern die Förderung von Kunst und Kultur. Die einzelnen Höfe waren eng miteinander vernetzt und tauschten sich in künstlerischen Fragen über alle Landesgrenzen hinweg intensiv aus. Der Ausstellungsbereich »Die Ernestiner und die Künste« rückt deshalb die kulturelle Entwicklung unter dem Einfluss dieser Dynastie in den Fokus. Die reiche Theaterkultur, die Begründung bedeutender musealer Sammlungen und die Kontakte der Ernestiner zu Malern, Komponisten und Bildhauern werden ausführlich thematisiert. Ein prominentes Beispiel für diese enge Verbindung zu den Künsten ist das berühmte Ekhof-Theater auf Schloss Friedenstein, das älteste barocke Schlosstheater der Welt mit noch existierender und funktionierender Bühnenmaschinerie aus dem 17. Jahrhundert.

In Gotha hat sich mit Schloss Friedenstein und seinen Beständen ein einzigartiges Ensemble erhalten mit den historischen Repräsentationsräumen aus Barock und Klassizismus, dem Ekhof-Theater und ebenso vielfältigen wie reichen kunstgeschichtlichen, historischen und naturkundlichen Sammlungen, die in drei Museen im Schloss (Schlossmuseum, Historisches Museum, Museum der Natur) und im Herzoglichen Museum präsentiert werden. Hier lässt sich vorzüglich barockes und aufklärerisches Denken und Handeln nachvollziehen.

Die weltweite Einzigartigkeit dieses barocken Erbes in Gotha liegt darin, dass sich neben dem Schlossbau mit seinen Innenräumen und dem bemerkenswerten Schlosspark mit Orangerie auch alle Sammlungen seit mehr als 350 Jahren an diesem Ort erhalten haben

Wie zahlreiche andere deutsche Städte, ist auch Gotha Teil der touristisch vermarkteten Luther-Dekade, die 2008 eröffnet wurde und dem Höhepunkt 2017 zusteuert.

Was hat nun Luther mit Gotha zu tun?
1529: Luther ist auf der Reise zum Marburger Religionsgespräch und trifft am 25.09. im Haus von Myconius ein, am Sonntag, 26.9. predigt er in der Augustinerkirche, am 27.09. reist er weiter, wobei Myconius ihn begleitet; auf der Rückreise kehrt er am 9.10. wieder im Haus von Myconius ein und verabschiedet sich am 10.10. aus Gotha mit einer Predigt.

1537: Luther kommt schwer erkrankt vom Schmalkalder Konzil über Tambach am 27.02. nach Gotha, wo er bei Johann Löwen Aufnahme findet, er hütet bis zum 04.03. das Krankenlager in der Löwenburg und verfasst sein 1. Testament mit dem Wunsche "Ich will in Gotha begraben werden".


Sonntag, 17.01.2016
16:00 bis 18 Uhr
FMG: Neujahrsempfang 2016
 

FMG Logo

Veranstalter: Freundeskreis Museum Grünberg e.V.
Termin: Sonntag, 17. Januar 2016 - 16:00 bis 18:00 Uhr
Wo: Museum im Spital Grünberg - 35305 Grünberg - Hintergasse 24